Alle Fachartikel zum Thema Umsatzsteigerung

Channel Partner

Channel Partner
Ausgabe: 09.03.2010

So gewinnen Sie Kunden in Krisenzeiten

In Krisenzeiten suchen Unternehmen neue Problemlösungen, um wieder oder weiterhin profitabel zu arbeiten. Also sind sie auch schneller zu einem Lieferantenwechsel bereit. Außerdem strukturiert sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten der Markt neu. Deshalb sind sie der ideale Zeitpunkt, um Mitbewerbern Kunden abzujagen. (mehr …)

elektrotechnik

elektrotechnik
Ausgabe: 02.12.2009

Investitionsgüterverkauf: Wie Sie Mitbewerber aus dem Boot drängen

Anbieter von Investitionsgütern und Industriedienstleistungen können ihre Umsätze meist nur steigern indem sie Mitbewerbern die Kunden abjagen. Einige Tipps zum verdrängen der Mitbewerber gibt Peter Schreiber, Vertriebstrainer- und berater, in diesem Beitrag. (mehr …)

Form + Werkzeug

Form + Werkzeug
Ausgabe: 06.11.2009

Mache den Kunden erfolgreich

Die bekannte Weisheit “Der Kunde braucht keinen Bohrer, er braucht ein Loch” stimmt: Der Verkäufer darf nicht zu stark in Produktkategorien denken, sondern muss seinem Kunden die beste Problemlösung bieten.

Verkaufsleiter Service

Verkaufsleiter Service
Ausgabe: 18.09.2009

IHK-Zertifikat für Außendienstmitarbeiter

In Zusammenarbeit mit dem IHK Bildungshaus der IHK Region Stuttgart hat die Alfred Kärcher Vertriebs-GmbH für ihre Außendienstmitarbeiter einen Lehrgang zum zertifizierten Verkäufer für Reinigungstechnik eingerichtet.

Maschine + Werkzeug

Maschine + Werkzeug
Ausgabe: 30.06.2009

Argumente statt Worte

VERKAUFEN – Viele Verkäufer denken in Produktkategorien. Deshalb können sie Kunden nicht davon überzeugen, dass ihre Problemlösung optimal ist. Die Folge: weniger Aufträge und endlose Preisdiskussionen.

Technischer Handel

Technischer Handel
Ausgabe: 01.06.2009

Jetzt überzeugend sein – Kunden und Marktanteile gewinnen in Krisenzeiten

In Krisenzeiten suchen Unternehmen neue Problemlösungen, um wieder oder weiterhin profitabel zu arbeiten. Also sind sie auch schneller zu einem  Lieferantenwechsel bereit. Außerdem strukturiert sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten der Markt neu. Deshalb sind sie der ideale Zeitpunkt, um Kunden von Mitbewerbern zu gewinnen.

Vertriebs Expert

Vertriebs Expert
Ausgabe: 31.03.2009

Mehrwertstrategie: Im Investitionsgütervertrieb nicht nur Mehrwert sondern mehr Nutzen verkaufen

“Der Kunde braucht keinen Bohrer, er braucht ein Loch” – so lautet eine alte Verkäuferweisheit. Trotzdem denken viele Verkäufer speziell im Investitionsgütervertrieb zu stark in Produktkategorien. Deshalb können sie ihre Kunden nicht davon überzeugen, dass ihre “Problemlösung” ihnen mehr Nutzen als das Konkurrenzprodukt bietet. Die Folge, gerade in schwierigen Zeiten: weniger Aufträge und endlose Preisdiskussionen mit den Kunden.

Neue Verpackung

Neue Verpackung
Ausgabe: 01.02.2009

Neue Kunden und Marktanteile gewinnen

Die Krise als Chance sehen | In Krisenzeiten suchen Unternehmen neue Problemlösungen, um wieder oder weiterhin profitabel zu arbeiten. Also sind sie auch schneller zu einem Lieferantenwechsel bereit. Außerdem strukturiert sich in wirtschaftlich schwierigen Zeiten der Markt neu. Deshalb sind sie der ideale Zeitpunkt, um Mitbewerbern Kunden abzujagen.

Salesbusiness

Salesbusiness
Ausgabe: 30.11.2008

VERTRIEB VON INVESTITIONSGÜTERN: Die Königsdisziplin im Vertrieb

„Wie warme Semmeln” verkaufen sich Investitionsgüter und komplexe Dienstleistungen nicht. Nicht so schnell und nicht so billig. Der Vertriebsprozess dauert oft Jahre. Nicht umsonst spricht man beim Vertrieb von Investionsgütern auch von der Königsdisziplin. Aber was zeichnet den Vertriebsalltag in der Investitionsgüterindustrie aus?

business-wissen.de

business-wissen.de
Ausgabe: 26.05.2008

Mehr Angebote in Aufträge umwandeln

Viele Angebote gleichen technischen Datenblättern. Sie werben weder für den Anbieter, noch für dessen Leistungen. Entsprechend leicht könnten viele Unternehmen die Zahl der in Aufträge umgewandelten Angebote steigern – wenn sie vor dem Erstellen der Angebote die Kundenanfragen zunächst qualifizieren und dann die Angebote konsequent nachfassen würden.